Nadia Singer

spielt französische

Konzertwalzer

aus einhundert Jahren

Moderation: Lutz Görner

C. M. v. Weber - Aufforderung zum Tanz - 1819
Hector Berlioz - Un Bal - 1829
Giacomo Meyerbeer – Valse Infernale - 1831
Frédéric Chopin - Valse Brillante - 1838
Franz Liszt - Valse de Bravoure - 1852
Charles Gounod - Faustwalzer - 1868
Franz Liszt - Valse Oubliée - 1881
Claude Debussy - La plus que lente - 1910
Franz Liszt – Mephistowalzer Nr. 4 - 1885
Maurice Ravel - La Valse – 1920

... Diese Werke sind hochgradig schwer zu spielen. Aber dessen ungeachtet präsen-tierte sich Nadia Singer als eine exzellente Pianistin. Sie fasziniert nicht nur mit hoher Virtuosität, sondern versah die Stücke auch mit hochmusikalischen Leben.
Westdeutsche Zeitung 25.9.2017

Nadia Singer web

Nadia Singer, 26, Russin mit deutschen Vorfahren, hat vor vier Jahren in Rostow am Don ihr Konzertexamen abgelegt und anschließend mit dem Rezitator Lutz Görner sechs Klavierabende erarbeitet, die alle auf CD veröffentlicht wurden. In Frankfurt am Main hat sie vor vier Jahren den 1. Preis im Internationalen Rachmaninow Wettbewerb gewonnen und vor kurzem den 1. Preis als Begleiterin im Internationalen Gesangswettbewerb Schumann Inspiration.

Die WAZ schreibt: „Sie spielt kraftvoll, sinnlich, bildhaft, frech-frivol, spannungsreich, anregend, fantasievoll und virtuos. Nadia Singer ist auf dem Sprung zur Weltkarriere.

Außerdem spielen wir unser Beethoven-, Liszt-, Schubert- und Chopinprogramm 

Zum Spielplan vom Herbst 2017/Frühjahr 2018