Folge 183 - Enzensberger, Hans Magnus  

Sie können sich den Text der Folge 183 - Enzensberger, Hans Magnus als pdf Datei herunterladen.

Kommentare  

sigbri
# sigbri 2009-08-09 18:12
Nun vergeht seit Jahren kein Sonntag ohne Görne-Frühstück, auch wenn ich mich recht oft über Sie ärgere (z.B. G.Benn: falsche Zitate, ausgelassene Strophen etc.) Aber wenn Sie nochmal mit HME kommen, wäre es doch schön, die Chopin-Gedichte von ihm und G.B.in Ihrer tatsächlich unnachahmlich rhetorisch perfekten Vortragsdeklamation miteinander zu vergleichen. Und noch eine Anmerkung bzw. Frage: wen meinte HME mit Alkibiades- mein Spießgeselle? mfg,S.B.
Antworten | Dem Administrator melden
ky-klein
# ky-klein 2009-08-09 17:04
Diese Sendung ist jeden Sonntag ein Gedicht.

Schade wenn es das Gedicht einmal nicht mehr gibt.
Antworten | Dem Administrator melden
almut.aue
# almut.aue 2009-08-09 13:59
bin wieder hin- und hergerissen vom wölfisch-prosaissch-poetischen provokateur HME,der seltsamerweise als "realist" sich nicht mit der wirklichkeit abfinden will und nicht davon lassen kann, sich eine gerechtere welt zu erträumen - frei von speichelleckern, schönrednern, ritterkreuzträgern, bucklern, nach-unten-tretern, von höflingen aller machart, von duldern, mitläufern, lemmingen und lämmern. insofern ist enzensberger doch ein "idealist", ob er will oder nicht.
meine vorstellung: wölfe, in rudeln auftretend, haben wir übergenug, lämmer ebenfalls; es kommt darauf an, für die zukunft eine überlebensfähige spezies zu entwickeln/zu klonen/zu erziehen, die WOLFLÄMMER. das wäre eine prachvolle mutation. tja, wenn nur die leute nicht wären...
Antworten | Dem Administrator melden

Kommentar schreiben

Wir behalten uns das Recht vor, Kommentare zu bearbeiten oder gänzlich zu löschen.


Sicherheitscode
Aktualisieren